Das Migrationsproblem

Rolf Peter Sieferle

Das Migrationsproblem

Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung

Die Werkreihe von TUMULT#01. Hg. von Frank Böckelmann

»Man kann die Märkte nach außen wie nach innen liberalisieren, doch kann man nicht im Innern hohe Sozialstaatsstandards aufbauen und zugleich die Grenzen öffnen. Man handelt dann wie der Bewohner eines gutgeheizten Hauses, der im Winter Fenster und Türen weit öffnet. Wenn das zur Abkühlung führt, dreht er eben die Heizung weiter auf. Man braucht kein Energieexperte zu sein, um zu erkennen, daß dies auf Dauer nicht geht.«

»Der ›Flüchtling‹ aus der Dritten Welt hat in den letzten Jahren den ›Proletarier‹ als Heilsfigur der Linken ersetzt. Beide Konstrukte tragen aber vergleichbare wahnhafte Züge.«

»Ein altes Rechtsprinzip lautet ultra posse nemo obligatur, d. h. jede Verpflichtung hat ihre Grenze dort, wo die Selbstzerstörung begänne. Das Leben wie auch das Überleben des politischen Gemeinwesens hat einen Vorrang vor abstrakten Rechtsprinzipien, auch wenn es einzelnen freistehen mag, den Selbstmord zu wählen. Die politische Führung ist dazu jedoch nirgendwo ermächtigt. Man kann, wenn man will, die andere Wange hinhalten; die Regierung darf jedoch nicht die Wange des Volkes hinhalten, das sie gewählt hat. «

»Der universalistische Mainstream trifft die paradoxe Unterscheidung zwischen legitimer Tribalisierung (Islam) und illegitimer Abwehr dieser Tribalisierung (Pegida).« Rolf Peter Sieferle

 

Klappenbroschur
136 Seiten
ISBN: 978-3-944872-41-4-m

Lieferzeit: 2-4 Werktage

Verfügbarkeit: Auf Lager

16,00 €
Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei

* Notwendige Felder

Beschreibung

Details

In der Migrationskrise offenbaren sich nicht nur die Schwächen und das Scheitern des permissiven Staates, sondern auch die grassierenden Verständnis- und Erklärungsnöte der Öffentlichkeit. Während der deutsche Staat in seiner Führung handlungsunfähig erscheint, fehlt es dem medialen Establishment an krisenfesten Begriffen: der Einbruch der Wirklichkeit wird mit bundesrepublikanischen Wohlfahrtsideen und One-World-Phantasien quittiert: Wohlstand für alle, Grenzen für niemand. Dabei übersieht man die Fragilität eines Gemeinwesens, das durch den Sozialstaat getragen wird. Es fußt auf Solidarität und Vertrauen – Werte, die in einem Land mit ungeregelter Einwanderung gefährdet sind. Der Sozialstaat und seine Segnungen lassen sich nicht ins Unendliche expandieren. Denn im Globalisierungsstrudel, in dem die Ansprüche universal werden und jeder Ort erreichbar scheint, wird das Wohlfahrtsversprechen zu einem Anachronismus, dessen Verheißungen für die meisten Migranten uneinlösbar sind.

Die Unvereinbarkeit von Masseneinwanderung und Sozialstaat verdeutlicht der im September 2016 verstorbene Historiker Rolf Peter Sieferle in seiner letzten Studie. Sie ist Aufklärung, weil sie die Irreführungen einer »emphatischen Politik« entlarvt. Die Sentimentalisierung der »Flüchtlings«-Debatte kontert der Autor mit ebenso nüchternem Blick wie die Narrenfeuer der Medien. Rolf Peter Sieferle widerspricht der Akklamation, die an die Stelle der Kritik getreten ist und überwindet die Sprachverbote der »offenen« Gesellschaft.

Pressestimmen

Pressestimmen

»Sieferle war ein unerschrockener, immer rationaler Denker, der sich auch dann nicht aus der Ruhe bringen ließ, wenn er apokalyptische Möglichkeiten erwog. Konservativ war allenfalls sein Bewusstsein für natürliche Grenzen.«
Gustav Seibt, Süddeutsche Zeitung

»Der Zivilisationskritiker Rolf Peter Sieferle ist gestorben. Er beriet auch die Regierung. Sollte ihn dort jemand verstanden haben, könnte man sich in Zeiten zurückversetzt fühlen, als Gelehrte wie die Humboldts den preußischen Staat berieten.«
Gustav Seibt in einem Nachruf in der Süddeutschen Zeitung vom 9.10.2016 auf Rolf Peter Sieferle (1949 - 2016)


»Lektüre, die schmerzt, aber sein muß.«
Cora Stephan, Wirtschaftswoche

Aus einer Amazon-Rezension:
»"Die Verwandlung eines ethnisch relativ homogenen Landes in einen Vielvölkerstaat innerhalb weniger Jahre wird sicherlich nicht ohne Konflikte ausgehen" (47). Wohl nur den wenigsten war der Historiker und Politologe Rolf Peter Sieferle bis vor kurzem ein Begriff. Erst nach seinem Freitod im September 2016 wurde Person und Denken Sieferles Teil der öffentlichen Debatte, nicht zuletzt weil Michael Klonovsky auf seinem Blog "Acta Diurna" den regen Briefwechsel zwischen ihm und dem Verstorbenen detailliert Revue passieren ließ. Nun ist Sieferles letztes Werk "Das Migrationsproblem – Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung" erschienen, welches eine schonungslose Analyse der bundesdeutschen Gegenwart liefert und dabei kaum Spielraum für Hoffnung auf Besserung lässt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Darstellungen über die sogenannte „Flüchtlings“-krise konzentriert sich Sieferle nicht nur auf einen Aspekt der Entwicklung, welche unser Land bereits bin zum heutigen Tage grundlegend verändert hat, sondern versucht unter Einbeziehung der sozialstaatlich-ökonomischen, politischen, kulturell-ideellen und moralischen Perspektive eine umfassende Bewertung des Themenkomplexes vorzunehmen. Dabei beginnt er mit dem Hinweis auf eine ökonomische Binsenweisheit, die bis heute im öffentlichen Diskurs unerklärlicherweise keine Rolle zu spielen scheint, nämlich dass sich jede Nation zwischen offenen Grenzen oder einem expansiven Sozialstaat entscheiden müsse – beides zusammen gehe nicht zusammen: "Es wird irgendwann deutlich werden, daß eine Welt von no borders, no nations zugleich auch eine Welt von no welfare sein muß" (26 f.)«

Autor

Autor

Rolf Peter Sieferle

mehr zum Autor ...

Weiterer Titel von Rolf Peter Sieferle

Sie könnten auch an folgenden Büchern interessiert sein

Das Ende des Wachstums. Alte Konzepte - neue Realitäten

Das Ende des Wachstums. Alte Konzepte - neue Realitäten

24,80 €
Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Der böse gute Wille

Der böse gute Wille

15,80 €
Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Jargon der Weltoffenheit

Jargon der Weltoffenheit

Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Finis Germania

Finis Germania

8,50 €
Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei
Völkerwanderung

Völkerwanderung

12,80 €
Inkl. 7% MwSt., versandkostenfrei