Allgemeine Geschäftsbedingungen
der Manuscriptum Verlagsbuchhandlung Thomas Hoof KG

  1. Geltungsbereich
  2. Vertragsgegenstand
  3. Vertragsschluß Internet
  4. Vertragsschluß Katalog
  5. Preise
  6. Widerrufsbelehrung
  7. Wertersatzpflicht bei Ausübung des Widerrufsrechts
  8. Umfang der Leistungspflicht von Manuscriptum, Änderungen
  9. Leistungszeit
  10. Lieferung, Gefahrübergang, Versandkosten, Transportschäden
  11. Zahlungsbedingungen
  12. Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht, Vermögensverschlechterung des Kunden
  13. Eigentumsvorbehalt
  14. Leistungsstörungen und Gewährleistung
  15. Haftung, Schadensersatz
  16. Gesetzliche Pflichtangaben zum Unternehmen des Anbieters
  17. Datenschutz
  18. Schlußbestimmungen

Die nachstehenden Vertragsbedingungen gelten für alle Produkte und Dienstleistungen unseres Hauses soweit nicht anders angegeben.

1. Geltungsbereich

1.1 Die Rechtsbeziehung zwischen der Manuscriptum Verlagsbuchhandlung, Thomas Hoof KG, vertreten durch den Geschäftsführer Thomas Hoof, Hiberniastraße 6, 45731 Waltrop, Amtsgericht Recklinghausen, HRA 2116 („Manuscriptum“), und dem Kunden bzw. Nutzer („Kunde“) im Zusammenhang mit den Angeboten von Manuscriptum auf der Internetseite „www.Manuscriptum.de“ („Manuscriptum Website“) und dem Manuscriptum Katalog erfolgt ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden Nutzungsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Nutzung gültigen Fassung.

1.2 Diese Nutzungsbedingungen werden gültig bei Aufruf mit und ohne Registrierung für die Seiten und Dienste von Manuscriptum durch den Kunden bzw. mit Zusendung des Manuscriptum Katalogs und sind auch wesentlicher Bestandteil jedes abgeschlossenen Vertrags, soweit nicht im einzelnen Abweichendes vereinbart ist. Sie gelten auch für die zukünftigen Geschäftsbeziehungen mit dem Kunden, ohne daß ihre erneute ausdrückliche Einbeziehung erforderlich ist.

1.3Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden sowie Änderungen und Ergänzungen dieser AGB haben nur Gültigkeit, soweit sie von Manuscriptum schriftlich anerkannt sind. Dies gilt auch, wenn den Geschäfts- und/oder Lieferbedingungen des Kunden nicht ausdrücklich widersprochen worden ist.

1.4 Manuscriptum bleibt es vorbehalten, zu jeder Zeit und ohne vorherige Benachrichtigung oder Zustimmungserfordernis Teile des Angebots der Manuscriptum Website und des Manuscriptum Katalogs zu ändern oder zu löschen. Weiterhin ist Manuscriptum berechtigt, die Nutzungsbedingungen jederzeit zu verändern. Änderungen der Nutzungsbedingungen werden auf der Webseite von Manuscriptum und im Manuscriptum Katalog bekannt gegeben. Die weitere Nutzung der Dienste von Manuscriptum wird nach Bekanntgabe der relevanten Änderungen als Einverständnis mit diesen Änderungen verstanden, es sei denn der Kunde widerspricht den Änderungen innerhalb von 10 Tagen nach Bekanntgabe.

1.5 Der Manuscriptum Katalog wird per Post an den Kunden geliefert, auf Anforderung durch den Kunden oder auf Veranlassung durch Manuscriptum.

2. Vertragsgegenstand

2.1 Manuscriptum verkauft u.a. Bücher (nachfolgend „Ware“ genannt) auf der Manuscriptum Website und per Manuscriptum Katalog. Zu den Kunden gehören private Endverbraucher („Endverbraucher“)..

2.2 Der Kunde muß das 18. Lebensjahr vollendet haben, um einen Vertrag mit Manuscriptum abzuschließen.

3. Vertragsschluß Internet

3.1 Durch Mouseklick auf das Dialogfeld „Auftrag abschließen“ gibt der Kunde eine rechtsverbindliche Bestellung ab. Eine Bestellung ist nur möglich, wenn der Kunde zuvor durch Mouseklick auf das entsprechende Kästchen bestätigt, die AGB von Manuscriptum gelesen zu haben und mit ihrer Geltung einverstanden zu sein.

3.2 Die Angebote von Manuscriptum sind freibleibend. Die Bestellung der Ware stellt ein bindendes Angebot des Kunden zum Abschluß eines Vertrags über die Herstellung und Lieferung der Ware dar. Der Vertrag mit dem Kunden kommt erst durch die Annahme der Bestellung des Kunden durch Manuscriptum zustande. Die unverzügliche elektronische Bestätigung des Eingangs der Bestellung des Kunden gemäß § 312 e Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 BGB stellt keine Annahme dar. Der Kaufvertrag kommt mit Versenden einer separaten Auftragsbestätigung oder mit Lieferung der Ware zustande. Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit und der Lieferbarkeit der Ware.

3.3 Indem der Kunde Manuscriptum eine gültige E-Mail-Adresse mitteilt, erklärt er sich damit einverstanden, daß seine Aufträge auch per E-Mail entgegengenommen und bearbeitet werden. Der Kunde ist durch Manuscriptum ausdrücklich darauf hingewiesen worden, daß bei der E-Mail-Übertragung Mißbräuche nicht auszuschließen sind. Manuscriptum ist nicht in der Lage, E-Mail-Aufträge auf die Richtigkeit des Absenders und ihre inhaltliche Richtigkeit hin zu überprüfen. Dessenungeachtet bittet der Kunde Manuscriptum, solche elektronischen Aufträge zur Ausführung anzunehmen. Manuscriptum wird von jeder Haftung und allen Regreßansprüchen freigestellt, die aufgrund einer rechtsmißbräuchlichen Verwendung des Übermittlungssystems entstehen.

3.4 Der Vertragsschluß ist unabhängig davon, ob die erforderlichen technischen Voraussetzungen beim Kunden vorliegen.

4. Vertragsschluß Katalog

Die Angebote von Manuscriptum sind freibleibend. Mit Bestellung per Brief oder Telefax gibt der Kunde ein bindendes Angebot zum Abschluß eines Vertrags über die Herstellung und Lieferung der Ware ab. Der Vertrag mit dem Kunden kommt erst durch die Annahme der Bestellung des Kunden durch Manuscriptum zustande. Der Kaufvertrag kommt mit Versenden einer separaten Auftragsbestätigung oder mit Lieferung der Ware zustande. Der Vertrag steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit und der Lieferbarkeit der Ware.

5. Preise

5.1 Es gelten die am Tag des Eingangs der Bestellung bei Manuscriptum gültigen Preise.

5.2 Sämtliche Preise verstehen sich in EURO und enthalten die jeweils gesetzlich geltende Umsatzsteuer.

5.3 Nicht enthalten in den Preisen sind die Kosten des Versands.

5.4 Der Kunde ist dafür verantwortlich, daß die Abrechnungsinformationen (Kreditkartendaten bzw. Daten für das Lastschriftverfahren) aktuell und vollständig sind. Falls die Zahlung nicht erfolgt, wird ein erneuter Abbuchungsversuch unternommen, der zusätzliche Rückbelastungskosten zu Lasten des Kunden in Höhe von 5,00 Euro auslöst.

6. Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform (z. B. als Brief, Fax, E-Mail), jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 i. V. mit § 1 Abs 1 + 2 EGBGB sowie unserer Pflicht gemäß § 312 g Abs. 1 Satz 1 BGB i. V. mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Nur bei nicht paketversandfähiger Ware (z. B. bei sperrigen Gütern) können Sie den Widerruf auch durch Rücknahmeverlangen in Textform erklären. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. In jedem Fall erfolgt die Rücksendung auf unsere Kosten und Gefahr. Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen hat zu erfolgen an:

Thomas Hoof Gruppe
Lager Manuscriptum
Im Wirrigen 46
45731 Waltrop

Das Widerrufsrecht besteht entsprechend § 312 d Abs. 4 BGB u. a. nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nach Ihrer Spezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde.

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Bei einer Verschlechterung der Sache und für Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile), die nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand herausgegeben werden können, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens, für uns mit dem Empfang.

Ausschluß vom Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht besteht nicht für die Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Weiterhin für die Lieferung von Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfallsdatum überschritten würde.

Ende der Widerrufsbelehrung

7. Wertersatzpflicht bei Ausübung des Widerrufsrechts

7.1 Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

8. Umfang der Leistungspflicht von Manuscriptum, Änderungen

8.1 Manuscriptum behält sich Änderungen des Leistungsgegenstands vor, die durch die technische Weiterentwicklung bedingt sind, soweit die Gebrauchstauglichkeit und der Wert der Leistung dadurch nicht vermindert werden. Vor wesentlichen Änderungen der Ausführung wird Manuscriptum den Kunden informieren.

8.2 Manuscriptum ist berechtigt, Unterauftragnehmer ganz oder teilweise mit der Erfüllung der geschuldeten Leistungen zu beauftragen.

9. Leistungszeit

9.1 Termine und Fristen gelten nur dann als verbindlich vereinbart, wenn sie von Manuscriptum ausdrücklich schriftlich bestätigt worden sind. Andernfalls sind sie unverbindlich.

9.2 Ereignisse höherer Gewalt, die einer Partei eine Leistung oder Obliegenheit wesentlich erschweren oder unmöglich machen, berechtigen die betroffene Partei, die Erfüllung dieser Verpflichtung oder Obliegenheit um die Dauer der Behinderung und um eine angemessene Anlaufzeit hinauszuschieben. Der höheren Gewalt stehen Arbeitskämpfe in den Betrieben der Parteien oder Arbeitskämpfe in dritten Betrieben und ähnliche Umstände, von denen die Parteien mittelbar oder unmittelbar betroffen sind, gleich.

10. Lieferung, Gefahrübergang, Versandkosten, Transportschäden

10.1 Manuscriptum wird die bestellte Ware an die vom Kunden angegebene Adresse liefern. Angaben über die voraussichtliche Lieferzeit sind unverbindlich. In besonderen Fällen kann sich die Lieferzeit angemessen verlängern. Sollte Manuscriptum einmal nicht termingerecht liefern können, wird der Kunde umgehend benachrichtigt.

10.2 Manuscriptum ist zu Teillieferungen berechtigt. Zusätzliche Versandkosten, die bei Teillieferung entstehen, trägt Manuscriptum.

10.3 Sofern der Kunde Kaufmann ist, gehen alle Risiken und Gefahren der Versendung auf den Kunden über, sobald die Ware an das Transportunternehmen übergeben wird. Dies gilt auch dann, wenn Manuscriptum eine Teillieferung vornimmt.

10.4 Der Versand der Ware innerhalb der Bundesrepublik Deutschland erfolgt portofrei. Lieferungen ins Ausland werden gesondert berechnet.

10.5 Sollte die Lieferung an den Kunden nicht möglich sein, weil der Kunde z.B. nicht unter der von ihm angegebenen Lieferadresse angetroffen wird, obwohl der Lieferzeitpunkt dem Kunden mit angemessener Frist angekündigt wurde, trägt der Kunde die Kosten für die erfolglose Anlieferung. Darüber hinaus ist Manuscriptum berechtigt, die Ware für die Dauer, in der das Annahmehindernis besteht, auf Gefahr und Kosten des Kunden einzulagern oder einlagern zu lassen. Sämtliche dadurch anfallenden Aufwendungen sind Manuscriptum vom Kunden nach Rechnungsstellung vollständig und unverzüglich zu erstatten.

10.6 Lieferverzug durch Manuscriptum berechtigt den Kunden nicht zur Annahmeverweigerung oder zu Schadensersatzansprüchen, es sei denn, es liegt grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz seitens Manuscriptum vor.

10.7 Für Schäden an der Ware, die während des Transports entstehen, haftet das von Manuscriptum mit dem Transport beauftragte Unternehmen. Sollte der Kunde nach dem Auspacken eine Beschädigung der Ware feststellen, muß er diese, auch wenn die äußere Verpackung nicht beschädigt ist und der Schaden an der Ware erst nach dem Auspacken festgestellt wird, innerhalb von 2 Werktagen bei dem Transportunternehmen reklamieren und die festgestellten Mängel schriftlich aufnehmen lassen. Der Kunde hat Manuscriptum diese Tatbestandsaufnahme auf Verlangen zu überlassen. Eventuelle Ansprüche des Kunden gegen das Transportunternehmen werden von der vorliegenden Regelung nicht berührt.

11. Zahlungsbedingungen

11.1 Sofern nicht anders vereinbart, sind alle Zahlungen von Endverbrauchern sofort nach Rechnungsstellung fällig. Die Belastung des Geschäftskontos oder des Kreditkartenkontos des Kunden erfolgt bei Internetbestellungen mit Abschluß der Bestellung. Der Bankeinzug erfolgt, wenn die Ware das Lager von Manuscriptum verläßt.

11.2 Der Endverbraucher kommt, ohne daß es einer Mahnung bedarf, spätestens in Verzug, soweit er nicht innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen nach Erhalt der Rechnung oder einer vergleichbaren Zahlungsaufstellung zahlt.

11.3 Kindereinrichtungen haben ein Zahlungsziel von 4 Wochen und kommen, ohne daß es einer Mahnung bedarf, erst 6 Wochen nach Rechnungserhalt oder Erhalt einer vergleichbaren Zahlungsaufstellung in Verzug.

12. Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht, Vermögensverschlechterung des Kunden

12.1 Der Kunde ist zur Aufrechnung gegen Ansprüche von Manuscriptum nur berechtigt, sofern seine Gegenansprüche von Manuscriptum anerkannt, unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

12.2 Der Kunde ist zur Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts nur berechtigt, soweit die Ansprüche auf demselben Vertragsverhältnis beruhen.

13. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung aller Waren aus einer Bestellung bleibt die gelieferte Ware Eigentum von Manuscriptum.

14. Leistungsstörungen und Gewährleistung

14.1 Lieferverzug durch Manuscriptum berechtigt den Kunden nicht zur Annahmeverweigerung oder zu Schadensersatzansprüchen, es sei denn, es liegt grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz seitens Manuscriptum vor.

14.2 Ist die gelieferte Ware mangelhaft, stehen dem Kunden die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche zu. Soweit in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, sind weitergehende Ansprüche des Kunden – gleich aus welchen Rechtsgründen – ausgeschlossen. Manuscriptum haftet insbesondere nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst eingetreten sind, für entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden des Kunden.

14.3 Offensichtliche Sachmängel der Ware hat der Kunde innerhalb von zwei Wochen nach Ablieferung der Ware schriftlich anzuzeigen.

14.4 Macht der Kunde wegen Sachmängeln einen Schadensersatzanspruch geltend, so richtet sich der Umfang der Haftung von Manuscriptum nach.

15. Haftung, Schadensersatz

15.1 Manuscriptum und die ihr verbundenen Anbieter von Telekommunikations- und Netzwerkdiensten haften nicht für den Ersatz von jeglichen Schäden, die sich durch die Benutzung oder Nichtbenutzung der Manuscriptum Website ergeben, insbesondere nicht, daß die Website ohne Abbrüche oder fehlerfrei funktioniert. Das schließt ein, ist aber nicht hierauf beschränkt, die Gewährleistung für Rechtsmängel, die Unversehrtheit, die Marktfähigkeit oder die Eignung für einen bestimmten Zweck im Hinblick auf die Verfügbarkeit, Genauigkeit, Zuverlässigkeit oder den Inhalt der Seiten. Manuscriptum haftet nicht für direkte, indirekte oder zufällige Schäden oder für Folgeschäden, für entgangene Gewinne oder für Geschäftsunterbrechungen, die auf der Nutzung oder fehlenden Nutzungsmöglichkeit der Website und der darin enthaltenen Leistungen beruhen. Das gilt auch dann, wenn Manuscriptum von der Möglichkeit solcher Schäden in Kenntnis gesetzt wurde.

15.2 Manuscriptum übernimmt insbesondere keine Verantwortung und haftet nicht für etwaige Schäden, die durch Fremdeinwirkung auf das System des Kunden oder beim Vorgang der Datenübertragung vom Kunden an Manuscriptum oder von Manuscriptum an den Kunden entstehen.

15.3 Die Haftung von Manuscriptum, soweit eine solche ungeachtet der vorstehenden Regelungen gegeben sein sollte, beschränkt sich in jedem Fall auf Schäden, die durch Manuscriptum, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden oder auf der Verletzung einer für das Vertragsverhältnis wesentlichen Hauptpflicht beruhen. Die Schadensersatzhaftung ist auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt, soweit Manuscriptum keine vorsätzliche oder grob fahrlässige Vertragsverletzung angelastet wird.

15.4 Für den Verlust oder die Zerstörung von Daten beim Kunden haftet Manuscriptum nur bis zur Höhe des typischen Wiederherstellungsaufwands, der trotz regelmäßiger, dem Stand der Technik entsprechender Datensicherung entsteht.

15.5 Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt. Dies gilt ebenfalls für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

15.6 Manuscriptum erteilt alle Auskünfte, Ratschläge und Empfehlungen grundsätzlich nach bestem Wissen. Eine vertragliche Haupt- oder Nebenpflicht zur Erteilung von Auskünften, Ratschlägen oder Empfehlungen besteht nicht. Zum Ersatz eines aus der Befolgung der Auskunft, des Rates oder der Empfehlung entstehenden Schadens ist Manuscriptum daher nicht verpflichtet, es sei denn, eine Haftung ergibt sich aus einer unerlaubten Handlung oder einer sonstigen gesetzlichen Bestimmung. Bei Auskünften, Ratschlägen und Empfehlungen kann es sich um Abbildungen oder Texte handeln, unabhängig davon, ob diese Auskünfte, Ratschläge oder Empfehlungen öffentlich zugänglich sind (z.B. auf der Internetseite www.manuscriptum.de) oder dem Kunden persönlich erteilt wurden.

15.7 Im übrigen ist jegliche Schadensersatzhaftung von Manuscriptum, gleich aus welchem Rechtsgrund, ausgeschlossen.

16. Gesetzliche Pflichtangaben zum Unternehmen des Anbieters

Firma mit Rechtsformzusatz: „Manuscriptum Verlagsbuchhandlung, Thomas Hoof KG“, Niederlassungsort: Waltrop, Geschäftsführer: Thomas Hoof, Registergericht und Registernummer: Amtsgericht Recklinghausen HRA 2116, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 160887935

17. Datenschutz

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (E-Mail-Adressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist – soweit technisch möglich und zumutbar – auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstößen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

18. Schlußbestimmungen

18.1 Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB – einschließlich dieser Schriftformklausel – bedürfen der Schriftform.

18.2 Es gilt deutsches Recht unter Ausschluß des UN-Kaufrechts (CISG United Nations Convention on Contracts for International Sale of Goods vom 11.04.1980). Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist, soweit beide Parteien Kaufleute sind, Waltrop.

Stand: 16. Februar 2016