Deutschland sehen lernen. Über den Augenschein hinaus.

Baugeschichte als Reiseführer

Der aus Argentinien stammende Pablo de la Riestra ist einer der besten Kenner der deutschen Baugeschichte. Hier rekonstruiert er sie aus dem, was die Flächenbombardements der Alliierten in den 40ern und der Betonbrutalismus der Architekten in den 70ern davon übrigließen. 50 der im Zweiten Weltkrieg unzerstört gebliebenen Städte stellt er hier vor, zuerst immer mit einem Luftbild, auf dem die Stadt als eine – wie organisch gewachsene – Gestalt erscheint, um sich dann den Vierteln, Straßen und Plätzen mit Detailphotos und baugeschichtlichen Erläuterungen zuzuwenden. Es ist aber nicht nur ein Lehrbuch und Dokument der alten Stadtbaukunst, sondern selbstverständlich auch ein Reiseführer. 50 Touren können Sie damit planen, und sie werden alle eindrücklicher sein als ein Wochenende in den europäischen Metropolen, die einander ja immer mehr gleichen wie ein Rührei dem anderen.

Vom gleichen Autor: Es war einmal ein schönes Haus

De la Riestra, Architekturhistoriker und Autor des »Unzerstörten Erbes« (auf Seite 1 dieses Prospektes), Zeichner und Fotograf, hat ein Buch von besonderem Charme und mit einem wichtigen Anliegen geschaffen: Unser Geschick und unseren Geschmack alsBauherr zu steigern, speziell beim renovierenden Umgang mit den auf uns überkommenen Gebäuden und ihrem Schutz vor der selbstdarstellerischen Eitelkeit heutiger Architekten. Die kolorierten Federzeichnungen sind ein ästhetischer Hochgenuß: 20 bis 40 Schichten derselben Farbe werden mit dem Farbstift übereinandergelegt, um eine feine satte Fläche zu erreichen. Präzise Texte von ruhigem, dennoch entschiedenem Duktus begleiten die Bilder; Fotos dokumentieren Gelungenes und Sünden in der Wirklichkeit.




Eine große verlegerische Tat, leider nicht unsere, sondern eine weitere des in Bildbänden verdienstvollen Benedikt Taschen. Rund 800 Photochrome (ein frühes, auf Schwarz- Weiß-Fotografien basierendes lithografisches Farbdruckverfahren) öffnen ein Zeitfenster in das Deutschland der vorletzten Jahrhundertwende. Von der Nordsee bis in die Alpen führt eine Reise durch eine junge, prosperierende und selbstbewußte Nation. Idyllische Landschaften, mittelalterliche Städte, moderne Boulevards, technische Meisterleistungen, städtische Straßenszenen und ländliches Arbeitsleben – ein prachtvoller Bilderbogen, dessen teils doppelseitige Wimmelbilder (für Erwachsene) zu stundenlangen bau-, landschafts- und kulturgeschichtlichen Streifzügen und Studien einladen.

Deutsche Filmhochkultur. Menschen - Mentalitäten - Landstriche.

Wir präsentieren eine Auswahl filmischer Großwerke aus 100 Jahren. Der Akzent liegt dabei auf einem ebenso präzisen wie generösen Blick auf Land und Leute sowie dem Umstand, daß die Filme sich diesen mit affirmativer Würde, also nicht verunglimpfend oder zersetzend nähern. In jedem Werk gibt es einen starken, geradezu haptischen Ortsbezug: Dörfer, Städte, Regionen sind stets mehr als bloße Handlungskulissen, sondern ein physiognomisches Milieu, das gleichermaßen Psyche und Wesen der Protagonisten prägt wie die ästhetische Materie der Filme selbst bildet. Die Auswahl lädt zu einer erbaulichen Wahrnehmung unserer Lebenswelt ein und will ein Heilmittel gegen ihre Verhäßlichung und Entzauberung darstellen. Wir präsentieren jeden Film als Bluray oder DVD in der bestmöglichen Ausstattung. Weitere Titel folgen.