Swipe to the left

Wir sind ein Volk!

Wir sind ein Volk!
Von Stefan Flach vom 18. März 2020 ...

Von Michael Rieger


Am 17. März 2020 um 20 Uhr 40 und 55 Sekunden hieß es im NDR Fernsehen, aus dem Mund von Professor Jonas Schmidt-Chanasit, einem Virologen vom Bernhard-Nocht-Institut:

„Das gesamte deutsche Volk muss mitziehen und helfen, dass diese Kurve [sprich: die Kurve der Neuinfizierungen mit Corona] abgeflacht werden kann.“

Das gesamte deutsche Volk? Bin ich (völlig) besoffen? Das gibt es doch gar nicht! Denn Völker, nein, so etwas gibt es doch aber überhaupt gar nicht, nirgends!

Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

In Hamburg hatte man doch im Juni 2018 das Völkerkundemuseum abgeschafft und umbenannt, weil das so rassistisch klinge, Völkerkunde, also nee... Völker, nee, das geht gar nicht, so etwas gibt es nicht, das sind nur koloniale und kolonialistische und imperialistische und nazistische Konstruktionen. Konstruktionen! Das weiß doch jedes Erstsemester! Deshalb heißt man dort jetzt ganz einfach, schlüssig und markant: „Museum am Rothenbaum – Kulturen und Künste der Welt“.

Doch wenn es jetzt darum geht, in Deutschland die Corona-Infizierungen niedrig zu halten, dann führt man den alten, geschmähten Begriff wieder ein, dann braucht man plötzlich wieder ein Volk und spezifisch sogar ein deutsches, ja das „gesamte deutsche Volk“. Dann soll das, was ansonsten negiert wird, auf einmal wieder zusammenstehen und agieren. Hört, hört!

Dann braucht man nicht „die Kulturen und Künste der Welt“? Nein? Schon komisch. Aber im Moment ist es besser, wenn man gar nicht ins Museum geht, Sie wissen schon, wegen Corona. Bleiben Sie lieber Zuhause.

Wer will schon in ein Museum mit so einem bescheuerten Namen gehen?

Aber bitte, gesamtes deutsches Volk, wenn es dich noch gibt, dann höre – und zieh mit – und helfe – jenen, die dich abgeschafft haben, und jenen, denen du nicht egal warst...