Lothar Fritze

Prof. Dr. phil. habil. Lothar Fritze, Jahrgang 1954, Philosoph und Politikwissenschaftler. Von 1993 bis 2019 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der TU Dresden. Als außerplanmäßiger Professor lehrte er Politikwissenschaft an der TU Chemnitz.

Wichtigste Buchveröffentlichungen: Täter mit gutem Gewissen. Über menschliches Versagen im diktatorischen Sozialismus. Weimar/Köln 1998; Die Tötung Unschuldiger. Ein Dogma auf dem Prüfstand. Berlin/New York 2004; Anatomie des totalitären Denkens. Kommunistische und nationalsozialistische Weltanschauung im Vergleich. München 2012; Der böse gute Wille. Weltrettung und Selbstaufgabe in der Migrationskrise. Waltrop/Berlin 2016; Kritik des moralischen Universalismus. Über das Recht auf Selbstbehauptung in der Flüchtlingskrise. Paderborn 2017; Die Moral der Nationalsozialisten. Reinbek 2019; Angriff auf den freiheitlichen Staat. Über Macht und ideologische Vorherrschaft. Marburg an der Lahn 2020; Kulturkampf. Moralischer Universalismus statt Selbstbehauptung? Dresden 2021.